Home       Urlaub am Bauernhof       Ferienwohnungen       Anfragen/Buchen       Familienbetrieb       Galerie       Kontakt       Gästebuch       Links
STEINBACHHOF | Fam. Loitfellner | Steinbachweg 11 | A-5661 Rauris
Tel +43 664 160 24 01 | Mail info@steinbachhof.at

Tiere am Bauernhof

Tierisch interessant für kleine und große Bauernhof-Fans!

Wahrscheinlich ist es unsere Eselin Antonia, die euch beim Betreten des Stalls als Erste begrüßt. Sie liebt Streicheleinheiten und hat eigentlich immer Hunger.
Im Winter sind unsere Rinder im Stall, viele Kälbchen werden geboren, vielleicht kannst du sogar miterleben, wie ein kleines Kalb zur Welt kommt.
Im Sommer bleiben nur unsere Milchkühe und die allerkleinsten Kälbchen zu Hause am Steinbachhof. Die Jungrinder sind auf der Hochalm Rettenegg (genau – deshalb heißt auch eine unserer Ferienwohnungen so). Wir können sie dort besuchen, um zu sehen, ob es allen gut geht. Das Rettenegg ist ein Wander- und Beerenparadies. Nicht selten gibt es nach einem Rettenegg-Besuch wunderbare Heidelbeergerichte. Die größeren Kälber sind bei uns am Berg. Wir bringen ihnen regelmäßig Salz und Getreide, hier kannst du uns gerne begleiten.
Im Kleintiergehege sind die besonderen Kinderlieblinge zu finden: unsere Hasen und Meerschweinchen. Hütten und Spielgeräte werden den ganzen Sommer über für sie gebaut. Löwenzahnblätter mögen sie außerordentlich gern – und selbstverständlich gehört auch ausgemistet und eingestreut.
Unsere Hühner und Puten freuen sich, von dir Gras, Körner oder Essensreste zu bekommen.
Natürlich geben uns unsere Tiere auch wieder etwas zurück. Die frische Milch kannst du direkt in der Milchkammer verkosten oder morgens zum ebenso frischen Frühstücksei genießen.
Bauer Franz holt täglich mit dem Hoftrac für die Tiere Futter – wenn du möchtest, darfst du mit seiner Hilfe einmal lenken oder den Trac gar selber steuern!

Damit du die Stallarbeit mit allen Sinnen genießen kannst, haben wir für dich Stiefel und Matschkleidung in vielen verschiedenen Größen am Hof.
Sogar für Mama und Papa haben wir meist noch was gefunden!

« Zurück